HOME BLOGGER ADVERTISING / PR FAVOURITE BLOGS IMPRESSUM

here's to 2015 / PERSONAL

Hallo ihr Lieben! Ich hoffe, ihr seid gut in das neue Jahr gekommen und habt schön gefeiert. Ich wünsche euch nur das Beste für das kommende Jahr, egal was für ein 2014 ihr hinter euch habt. Ich wünsche euch Durchhaltevermögen, dass das ganze Jahr über ein breites Grinsen euer Gesicht schmückt und, dass ihr gesund bleibt. Und hauptsächlich wünsche ich euch, dass das, was IHR euch von 2015 wünscht, in Erfüllung geht.

Mein 2014 war schon SO viel besser als 2013. Es kann 2015 also nur noch weiter bergauf gehen. Nie war ich mir sicherer was ich von mir selbst, meiner Umgebung und vom Leben will. Ich lasse mich nicht mehr so leicht aus der Bahn werfen, denn ich weiß immer mehr, wer ich bin und wer ich sein will. 2014 war ein gutes Jahr. Ich habe viel in meinem Leben neu sortiert und in den Griff gekriegt. Ich habe mich von Altem oder Nutzlosem getrennt und meinen Elan wiedergefunden. Nie war ich so ehrgeizig wie jetzt und die Energie, die ich habe, sollte ich dazu nutzen, um all meine Träume und Ziele zu verwirklichen und zu erreichen. Live life to the fullest. Wie gut das gerade passt.



Und ich als To-Do-Listen-Junkie, muss natürlich eine Liste darüber veröffentlichen, was ich mir für 2015 vorgenommen habe. Die Ziele hatte ich auch schon Mitte/Ende 2014 im Sinn, aber zum Jahresbeginn hat man neuen Elan und neue Motivation um sie in die Tat umzusetzen. Außerdem stehe ich auf Listen, die man irgendwann abhaken kann, ihr nicht auch und: wer eigentlich nicht? :D

Travelling
In den ersten zwei Wochen des Jahres meine erste Reise für 2015 buchen.
Mindestens drei Reisen außerhalb Deutschlands unternehmen.
Eine davon auf jeden Fall außerhalb von Europa. Das wäre dann das erste Mal in meinem Leben.

Auf der Liste stehen Marrakesch, New York, Santorini, Istanbul, Lissabon und noch viele mehr – Rom im März ist jedenfalls schon gebucht ♥


Creativity
Mindestens ein Mal pro Woche bloggen.
Wieder mehr Fotografieren und meine Kamera wieder öfters ÜBERALL mit hin nehmen.
Mindestens 12 Bücher lesen. (Von den ca. 60 ungelesenen Büchern, die bei mir rumstehen...)

Mit dem Bloggen ist es genauso wie mit dem Laufen gehen: wenn man erst mal angefangen hat und seinen Rhythmus gefunden hat, kann man nicht mehr aufhören. Deswegen möchte ich mindestens ein Mal pro Woche bloggen, um in kein "Blog-Loch" zu fallen...


Process
So konsequent wie bisher etwas früher mit Unikram anfangen. Kein Bulimie-Lernen mehr oder kurz-vor-knapp Abgaben.
Wieder mindestens zwei Mal im Monat Laufen gehen. Nach oben ist da natürlich noch viel Luft.
Meinen Führerschein machen.
Französisch lernen und einen Spanisch-Kurs machen, um die Sprache nicht einrosten zu lassen.

Erklärt sich alles von selbst... Drückt mir die Daumen, dass alles so klappt, wie ich mir das vorstelle... ;)


Money
Jeden Monat einen bestimmten Geldbetrag weglegen, an den ich dann nur in äußersten Notfällen ran gehen darf.
Pro Monat nur maximal ein Kleidungsstück oder Accessoire kaufen.
Das gleiche gilt für Beauty-Kram. Eins ist erlaubt, mehr nicht. Nagellackentferner, Waschgel, Wattepads & Co. außen vor.
Nicht mehr zu oft die EC-Karte beim Zahlen nutzen, sondern lieber Bargeld. Für einen besseren Überblick.
Schrank radikal ausmisten, ganz viel davon verkaufen und das Geld sparen. Bisher war ich "zu nett" beim Ausmisten.

Ihr kennt das... aber bei diesen Punkten habe ich überraschenderweise die meiste Zuversicht, dass ich das alles so hinbekomme.




Ich finde es übrigens unmöglich, dass man derzeit auf allen möglichen Blogs davon liest, wie schwachsinnig oder unnötig Vorsätze sind. Und das sage ich nicht nur, weil ich mir welche gemacht habe. Ein kleines Statement dazu habe ich bereits auf meiner Facebook-Seite abgegeben. Mich interessiert natürlich auch eure Meinung dazu! Außerdem: habt ihr Vorsätze oder habt ihr dieses Jahr darauf verzichtet? Und, wenn ja, wieso?








goodbye and hello / OUTFIT

Wow. 2014 ist heute vorbei. Ich kann nicht glauben, wie schnell dieses Jahr vorbei gegangen ist, es ist förmlich an mir vorbei gerast. Ich hoffe jedenfalls, dass ihr ein wundervolles Weihnachten verbracht oder die freien Tage genossen habt. Heute ist Silvester und ich habe mich dazu entschieden, nicht groß auszugehen. Für mich ist dieser Tag überbewertet und ein Tag wie jeder andere. An Neujahr muss ich sowieso arbeiten und meine Kater sind sicher auch froh, wenn ich bei ihnen bin, wenn das Feuerwerk losgeht.

Und jetzt mal überlegen... was ist wirklich Wichtiges passiert? Ich habe mein Studium geschmissen und ein neues angefangen und das war sicher die beste Entscheidung, die ich dieses Jahr getroffen habe. Ich war in Berlin und in Füssen, wo ich ein Wellnessurlaub mit meiner Mama gemacht habe, ich war Paris und in Amsterdam und in Hamburg und auf Mallorca, ich habe mein iPhone im Klo versenkt und bittere Tränen geweint, ich war auf zwei Festivals und auf sehr vielen Konzerten, ich habe mein Leben endlich so einigermaßen in den Griff gekriegt, ich habe meine Entscheidungen getroffen indem ich meine Gefühle manchmal ausgeblendet habe, eben dann, wenn es gut für mich war, und bin insgesamt rationaler geworden. Aber was am Allerwichtigsten ist: ich war seit langem endlich wieder so richtig glücklich. Ohne Herzschmerz, Tränen, Bauchschmerzen, Melancholie oder Wehmut - wie es 2013 der Fall war.

Und anstelle eines Blog-Jahresrückblicks gibt es heute ein winterliches Outfit - quasi meine "winter uniform", wie man in Blogsprache sagen würde -, weil ich in 2014 nicht konsequent genug gebloggt habe, um euch so einen schönen Jahresrückblick wie SIE präsentieren zu können. Apropos "winter uniform": ich kauf es euch nicht ab, dass ihr euch in einer ripped Jeans NICHT den Allerwertesten abfriert, ich kaufe es euch auch nicht ab, wenn ihr mit freiliegenden Knöcheln auf die Straße geht und ihr das als eurer absolutes Winter-Outfit bezeichnet. Ich kaufe es euch auch nicht ab, wenn ihr nur mit einer dünnen Bluse, unter der man sogar den BH sieht, bei -3° Celsius nach draußen geht und behauptet, dass ihr "nie friert". Ich laufe währenddessen dick eingekuschelt durch die Straßen. Ich sehe zwar 10kg schwerer aus, aber ich friere nicht. Mit dicken Socken, einem gefütterten Mantel, zwei Oberteilen unter einem dicken Pulli und meinen UGG Boots*, in denen man sich fühlt, als hätte man Wolken an den Füßen, lässt es sich nämlich ziemlich gut aushalten.


Und jetzt lasst es ordentlich krachen meine Lieben!
Kommt gut ins neue Jahr und passt auf euch auf!
Und zieht euch natürlich bitte warm an ;)






Was hast du in 2014 gemacht, was du vorher noch nie getan hast?
Gezeltet. JA, ihr habt richtig gehört: ich habe mit 22 Jahren noch nie zuvor gezeltet, jedenfalls soweit ich mich erinnern kann, und 2014 habe ich zum ersten Mal mit meinen eigenen Händen ein Zelt aufgebaut und darin meine Nächte verbracht.



Was wünscht du dir für 2015, was du in 2014 vermisst hast?
Ich kann nicht unbedingt sagen, dass ich es in 2014 vermisst habe, aber ich wünsche mir für 2015 mehr zu reisen. So viel es geht, es ist nämlich unglaublich viel wert.



Auf was bist du am meisten stolz?
Darauf, dass ich den Mut hatte mein Studium abzubrechen und ein neues anzufangen. Und darauf, dass ich, ganz in Erwachsenen-Manier, in eine gute und warm haltende Winterjacke investiert habe - und zwar in die, die ihr auf den Bildern seht. Die modischen Wollmäntel halten einfach nicht warm, egal, wie sehr man es sich einredet.



Größter Rückschlag des Jahres?
Dass ich in purer Hektik, um nicht zu spät zur Arbeit zu kommen, mein iPhone (R.I.P.) ins Klo hab fallen lassen. Und, dass ich mich in einer Person, die ich mal sehr nah an mich heran gelassen habe, unglaublich getäuscht habe.



Was war das Beste, was du dir gekauft hast?
Wahrscheinlich war es meine Studio-Leuchte, die schon ewig auf meiner Wunschliste stand und die ich mir bei Einbruch des Herbstes gekauft habe. Ansonsten ist ganz vorne auch mein Moleskine dabei, denn ohne diesen Kalender wäre ich wirklich aufgeschmissen.



Wer verdient den Titel "Person des Jahres" in deinen Augen?
Jenna, die mit ihren Tweets über ihre Depression ganz Deutschland bewegt hat. #NotJustSad

Wessen Verhalten hat dich geschockt?
Das Verhalten der PEGIDA-Demonstranten. Aber darüber habe ich mich schon genug auf meinem Zweitblog ausgelassen.



Für was hast du am meisten Geld ausgegeben?
Ich schätze für Essen und für Konzerte (♥)

Auf was freust du dich in 2015 so richtig?
Auf diverse Konzerte, für die ich schon die Karten hier liegen habe, auf die Semesterferien und auf die Reisen, die ich unternehmen werde.



Bestes Buch 2014?
GONE GIRL von Gillian Flynn*

Gibt es einen Artikel/Text, der dir im Kopf geblieben ist?
WIR ALLE HABEN EINEN KRYPTONIT-MENSCHEN IN UNSEREM LEBEN – UND DAS IST AUCH GUT SO und dieser über eindrucksvolle Tierschutz-Kampagnen.



Was wolltest du und hast es bekommen?
Ich wollte mein Leben in den Griff kriegen und habe es auch einigermaßen geschafft. Außerdem wollte ich endlich einen Nebenjob finden, der etwas mit meinem Studiengang zu tun hat und der mich beruflich auch weiter bringt.

Was wolltest du und hast es nicht bekommen?
Ich wollte mehr Geld sparen, habe aber mein Ziel nicht ganz erreicht und hier und da doch etwas leichtsinnige Käufe gemacht. Manchmal habe ich auch einfach Geld ausgegeben, weil ich Freunden eine Freude machen wollte und, weil der Moment wichtiger war als der Kontostand - und das ist auch gar nicht so schlimm.



Was hast du dieses Jahr gelernt?
Dass nicht alle so sehr nach Perfektionismus streben wie ich und, dass ich das akzeptieren muss.



Welches Lied wird dich immer an dieses Jahr erinnern?
OK KID - Grundlos



Ein Zitat für 2014?
"Reiß ab, was dich zerreißt." und "Du wirst sehen es lohnt sich, Träume machen nun mal Angst, wenn sie groß sind..."

Deine Vorsätze?
Mehr Ehrlichkeit, mehr Ehrgeiz, mehr Lachen, mehr Reisen, mehr Liebe - von allem einfach mehr. Außer von Problemen, die können dort bleiben wo der Pfeffer wächst.


Mantel : ZARA (Link zum Modell) / Jeans : H&M / Schuhe : UGG Australia* (Link zum Modell) / Schal : H&M / Ohrringe : VILA








merry christmas / OUTFIT

Man könnte meinen, diese und die letzten Outfitbilder wären am gleichen Tag entstanden. Aber nein: Den roten Lippenstift und die roten Nägel trage ich derzeit einfach nur so furchtbar gerne. Und: Nagellack hält bei mir mittlerweile ewig (!). Das war bis vor einigen Monaten noch nicht so. Da konnte ich eigentlich schon nach einem Tag den alten Lack runter und neuen drauf machen, da er super schnell abgesplittert ist. Ich weiß nicht, wieso das nicht mehr passiert, aber ich weiß, wie ich es hinbekommen habe, dass meine Nägel lang und gesund sind. Und naja, dementsprechend muss ich sie nicht mehr so oft umlackieren, sodass ich manchmal über eine Woche lang den gleichen Lack trage. Wieso ich euch das erzähle? Wahrscheinlich um euch auf den Nagelpflege-Post neugierig zu machen, der bald folgen wird :D Naja, um wieder zurück zum Thema zu kommen: Das Outfit, das ich euch heute zeige ist das, was ich gleich zum Weihnachtsfest mit meiner Familie tragen werde.

Und nun wünsche ich euch, zumindest denjenigen, die Weihnachten feiern, frohe Weihnachten, eine schöne Zeit mit der Familie,
tolle Geschenke und vor allen Dingen: gutes und viel Essen! :)







Rock : VILA / Tanktop : Primark / Cardigan : H&M / Kette : HEMA / Armreif : Go Philipi